22
Oct
2010

Rennberichte

Junior Nationals Finale Bitburg 2/3 Oktober 2010

JUNIOR NATIONALS

Meuterei in Bitburg

Noch nicht ganz erholt und immer noch etwas mitgenommen schauen wir beeindruckt und gleichermaßen verwirrt auf das Schlachtfeld, welches einmal die Pier unserer kleinen Hafenstadt Bitburg war. Potztausend! ... Haben die hier gemeutert. Der letzte Hinweis auf der JN Schatzkarte führte die JN Piraten mit Sturm in den Segeln in unsere Breitengrade. Sicher, wir wussten das und waren gewarnt – doch kann man sich auf ein solches Ereignis wohl kaum vorbereiten.

PitsPits

Die JN Piraten haben bei ihren Treffen immer ein ganz eigenes Ritual. Sie versammelten sich bei Einlaufen in den Vorstart an Deck, hier kriegen sie auf Wunsch noch einmal ordentlich Wasser unter den Kiel, und lehnen sich dann ganz weit über die Reeling, ...

 

bis auch das zweite Licht am vor ihnen aufgebauten Leuchtturm an ist. Dann geht es los – Einer nach dem Anderem fährt so schnell er kann in seiner Rohrrahmenkogge das komplette Quartermile Deck runter – ohne Eimer, ohne Schrubber aber mit vollem Segel und in voller Rüstung. Als sie alle „dreimal  schwarzer Kater“ hin und zurück geschippert sind, tummelten sie sich auf einer Seekarte, die nach einem alten Piratenkodex sortiert wird und immer zwei von Ihnen gegeneinander antreten lässt.

 

JilJil

Als Anführerin der ganzen Meute konnte sich Sally-Darleen Ekerst durchsetzen, weil sie am schnellsten von allen reagieren konnte. Gleich bei ihrem ersten Segelstreich setze sie sich mit nur neun Tausendstel an die Spitze der Aufstellung. „Ay, ay Captain“ sagten die anderen und so fuhr Sally in der ersten Runde ganz alleine, weil keiner der anderen sich mehr traute - das nennt man unter Seeleuten „Ay Run“.

SallySally

Das macht Sally öfter so und sie ist damit stets gut gefahren. Noch kann sie sich Chancen ausrechnen, zum Oberhaupt der JN Piraterie 2010 zu werden. Da wäre nur noch der älteste aller Seemänner zu beseitigen, der bei den letzten Zusammentreffen immer gute Punkte sammeln konnte. Er ist der amtierende Anführer aus dem letzten Jahr und schon ganz lange dabei. Als Schiffsjunge hat Thomas Weikum schon angefangen und er segelt immer sehr konstant mit rund 9.1 Knoten in sicherem Fahrwasser. Jill Kemp ist mit der 1on1 / DVD Kogge mittlerweile, d.h. seit einigen Jahren, auch sehr gut vertraut. Nach neuen Segeln und mit viel Übung konnte sie in diesem Jahr die Fahne der JN Piraten im internationalen Vergleich im Hockenheimer Fischereihafen am Höchsten hissen. Und dann passiert es: Jill feuert Thomas mit allen Rohren volle Breitseite aus dem Wettbewerb. Jill dialte mit 11,00 Sekunden fast immer gleich und fuhr dann auch sehr konstant. Thomas’ Kogge lief komischerweise zwei Zehntel zu langsam, während Jill bei guter Reaktion sehr genau auf die vorher angegebene Zeit traf.

WeikumWeikum

Pirmin Schmid ist mit einem neuen Antrieb in seiner bunten Highend Dreimastbark dabei und kann die von ganz weit her gesegelte Leonie Weickardt in ihrer Black Pearl hinter sich lassen. Pirmin hat den neuen Antrieb erst in der vergangenen Nacht von der Hanseatenkaufrau Amy Kieselhorst bekommen, die diesen auf einer ihrer Handelsrouten geladen hatte. Nach dem Einbau hieß es dann erst einmal, rein technisch in die richtige Richtung zu navigieren, um konstant zu werden. Das klappte aber auf Anhieb ganz gut und so konnte Pirmin noch wertvolle Punkte an diesem Samstag zusammensegeln.

jnf06jnf06


Was alle Piraten und auch viele andere Besatzungsmitglieder der JN Vereinigung in diesem Jahr richtig gut fanden, war, dass die endgültigen Platzierungen und die damit verbundenen Anteile, nach denen der große Schatz verteilt wird, auch erst im letzten Hafen, das heißt in der letzten Schlacht entschieden wurde.  Amy, Pirmin & Leonie Liegeplätze in der Rangliste lagen vor Beginn des Finales so eng beieinander, dass hinter den ersten beiden Plätzen nahezu noch alles offen war; und selbst diese waren nicht sicher. Jill konnte bereits durch ihre herausragende Leistung in Hockenheim etwas aus dem Mittelfeld herausfahren und mit etwas Vorsprung ihren dritten Platz in Bitburg bestätigen – und das obwohl ihr die Runde in München komplett versagt war.

jnf07jnf07

Sally hat es im Rahmen des Finales geschafft, an Thomas vorbei zu ziehen und sich als einzige, welche am Ende die 400–Punkte-Schallmauer durchbricht, den Gesamtsieg zu sichern. Auch Pirmin und Amy konnten hier noch hauchdünn bessere Platzierungen einnehmen, obwohl Ihnen eine Runde fehlt. Leonie hat zwar an allen Runden teilgenommen, unterliegt aber hier nur ganz knapp im ersten Jahr ihrer Teilnahme. Das ist aber erstens besser als weit entfernt hinterherzufahren und zweitens hat sie noch viel mehr Zeit als die Anderen.

jnf08jnf08

Das große Finale in der letzten Schlacht machten dann Jill und Sally also unter sich Frauen aus. Früher wäre das undenkbar gewesen, aber nach Emanzipation in der Seefahrt braucht ihr diese Damen auch nicht zu fragen – eher läuft man Gefahr ungefragt kielgeholt zu werden. So stand am Ende Sally mit dem letzten Säbel in der Hand als Galionsfigur im Top End und strich zum Einen sich ein letztes Mal durch die Harre und zum Anderen für sich noch einmal die höchste Punktzahl ein, die man in einer Schlacht erringen konnte. Sie zieht nach Punkten dabei an Thomas vorbei, der die Seemannskarte über das ganze Jahr hinweg dominieren konnte. Durch viel Fleiß und stetig gute Leistungen heißt der neue JUNIOR NATIONALS CAPTAIN 2010:  Sally Darleen Ekerst.

Sally EkerstSally Ekerst
Unsere bayrische Sissi hisst damit stellvertretend die Flagge des B.D.R.C, dem Bavarian Drag Race Club, der auch in diesem Jahr wieder federführend die Handelsbeziehungen zwischen den deutschen Junior Dragster Teams pflegte und viele Goldtaler zum Piratenschatz 2010 beisteuerte. Besonders der Bruderschaft der Schöfer Flotte sei an dieser Stelle ein großer Dank ausgesprochen, da sie aus ihren eigenen Truhen den Schatz aufstockten und so zu dem großen Fest in der alten Pferdestärkenschmugglerstadt Bitburg  beitrugen.

Thomas WeikumThomas Weikum

Finaler Stapellauf in Bitburg:

1.    Sally Ekerst 120 Pkt.
2.    Jill Kemp 109 Pkt.
3.    Pirmin Schmid 98 Pkt
4.    Amy Kieselhorst 87 Pkt
5.    Thomas Weikum 76 Pkt.  
6.    Leonie Weickardt 65 Pkt.

Jil KempJil Kemp

Finaler Endstand JUNIOR NATIONALS SAISON 2010:

1. Sally Ekerst 408 Pkt.
2. Thomas Weikum 379 Pkt.
3. Jill Kemp 344 Pkt.
4. Pirmin Schmid 295 Pkt.
5. Amy Kieselhorst 292 Pkt.
6. Leonie Weickardt 283 Pkt.
7. Jason Engelage 80 Pkt.

JN GruppenfotoJN Gruppenfoto

Ein Glückwunsch geht von hier aus an alle Gewinner, die die vergangene Saison zu einem fairen und absolut spektakulären Wettstreit gemacht haben. Das Finale allein genommen hat durch die Aufmischung des gesamten Feldes der Saison vor allem in Dingen Spannung noch einmal die Piraten Krone aufsetzen können! Gemessen am Blech, was in dieser letzter Zusammenkunft verteilt wurde, waren wir imstande, ganze Schatztruhen zu füllen. Die Trophäen aus Hockenheim wurden wegen dem Rainout und dem damit verbundenen gemeinschaftlich verfrühten Ablegen von dort in Bitburg nachgeholt. Besonders freute sich Jill über die kleine Aufmerksamkeit als Anerkennung für das Erreichen des Halbfinales im Rahmen der NitrOlymp’X, die ihr Heimatverein ihr in Form eines Edelstahlbildes auf Holz durch 1on1-Kadetten Kapitän Silke Beer, die dies aus ihrem eigenen Holzbein geschnitzt haben soll, hat überreichen lassen.

jnf12jnf12

Nachdem man also den großen Schatz unter den Piraten aufgeteilt hatte, wurde die Kombüse gestürmt und Schiffskoch Ulli hatte schon einige Mühen, um die ganze Meute satt zu kriegen. Denn da waren noch mehr als sonst. Irgendetwas war anders... Fünf  Piratenclans aus Gallien hatten von der großen Seeschlacht gehört und wollten ihrerseits auch etwas vom Ruhm und den Gold,- und Silberdublonen.
Na dann mal ordentlich Hamburger reingehauen und morgen zusammen mit alle Mann an’s Quartermile Deck.

DRAGSTERDRAGSTER

Eine Flotte von 11 Rohrrahmenkoggen machte sich an einen internationalen Wettstreit, dessen Grundstein sie hier legen wollten. Germania gegen Gallien – das wird spannend! Wo man in der ersten Runde nach alten Piratenkodex noch unter sich kämpfte, stand man sich spätestens in der zweiten Runde als Vertreter seines eigenen Vaterlandes gegenüber und sowohl Germania als auch Gallien schickten ihre besten Steuermänner in die Bitburger Fluten zum Kampf um einen neuen Schatz, dem 1. Internationalen JD Shootout Bitburg. Dies war ganz hohes Niveau und es ging richtig knapp zu. Pirmin sollte leider nicht mehr in See stechen können, da die Technik Streiche spielte. Sally war so voller Inbrunst, dass Sie im ersten Lauf gleich zu schnell unterwegs war; mit –0,018 Sekunden zwar knapp, aber deswegen nicht mehr mitfahren konnte. Thomas und Jill sind weiter gekommen, wobei Amy, die bis auf die dritte Stelle hinter dem Komma ihre Dial-Ins berechnete, am Ende bis ins Finale schippern konnte. Die Gallier sollten uns zum Ende hin aber besiegen, wobei die Piratenbraut Elodie Dubois vom Custom Gang Racing Team France mit 8.30 Knoten im Stande war, super genau zu treffen. Trotzdem blieb es ausgeglichen, wie man folgender Tabelle entnehmen kann:

Die gallische FlotteDie gallische Flotte

1st International JD Shootout Bitburg

1.    Elodie Dubois - FRA
2.    Amy Kieselhorst – GER
3.    Lucas Dubourget – FRA
4.    Jill Kemp – GER
5.    Thomas Weikum – GER
6.    Clément Dubois – FRA
7.    Leonie Weickardt – GER
8.    Lisa Billaut – FRA
9.    Fabian Dubois – FRA
10.    Sally Ekerst – GER

jnf09jnf09

Beide JD Wettbewerbe dominierten natürlich das Volksfest „King of the Hill“ in Bitburg und setzten neue Maßstäbe in der Quartermile Seefahrt, von der man sich noch ganz lange erzählen wird. Allen hat es riesigen Spaß gemacht und man freut sich zusammen auf die nächste Saison bei strahlendem Sonnenschein, Wind in den Segeln und immer ’ne Handbreit Wasser unterm Kiel.

Die JN Crew

Bilder: Kieselhorst, Schenker

JN Homepage


rssfeed Gefallen an unseren Artikeln gefunden? Dann abonniere den Beschleuniger RSS-Feed.
Ansonsten findet Ihr in dieser Box die Möglichkeit diese Seite zu drucken, weiterzuempfehlen, euren Lesezeichen hizuzufügen oder einige Social Bookmarking-Links.
Email Drucken Favoriten  Twitter Facebook Myspace Stumbleupon Digg MR. Wong Technorati aol blogger google reddit Yahoo
ähnliche Artikel :

Hauptmenü

-

Neueste Galerien

auf zum YouTube Kanal - Der Beschleuniger Drag Racing News
YouTube
RSS-Feed - Der Beschleuniger Drag Racing News
RSS
Wellness-Massage,Ayurveda-Massage, Indische Kopfmassage, Fußreflexzonen - Massage, Traditionelle Thai Massage, Thailändische Fußmassage, Lymphdrainage, Hot Stone Massage, Schröpfkopf- Massage, Meditation, Entspannungstrainer/in, Reinkarnationstherapie
Ausbildungen, Seminare, Kurse für Sie aus Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Stuttgart, Darmstadt
Wellness-Massage, Ayurveda-Massage, Indische Kopfmassage, Fußreflexzonen-Massage, Traditionelle Thai Massage, Thailändische Fußmassage, Lymphdrainage,
Hot Stone Massage, Schröpfkopf-Massage, Meditation, Entspannungstrainer/-in, Reinkarnationstherapie, Reinkarnationstherapeut / Rückführungsleiter