02
May
2010

Rennberichte

Kumadras Report

Markus hat sich aus Ungarn gemeldet:

Hi, Sonntag morgen, hier regnet es,Iian King hat uns kurz mit Internet versorgt, hoffe hier wird noch gerannt... Hier der Report so far:

Kunmadaras, 30.4.2010
Der gestrige Donnerstag war ein Testtag für alle, die wollten. Am heutigen Freitag greifen die Pro Teams mit ihrem Qualifying in das Geschehen ein. Um 11.00 Uhr geht es los. Strahlender Sonnenschein und ein leichter Wind, mit kleinen Böen von schräg links in Fahrtrichtung gesehen. Temperaturen von um die 20 Grad machen dies zu einem angenehmen Tag. Die Strecke wurde eine Woche lang von der Santa Pod Track Crew vorbereitet. Die Top Fuel Bikes machten den Anfang.


Kai Sälkämä ist mit einer 9.50 Sek. der Schnellste, gefolgt von Petri Peljakka (das ex Ian King Bike) mit einer nicht weiter zu erwähnenden 10,99 Sek. Die beiden anderen Fuel Brenner von Rene van den Berg und Eric Teboul mussten nach dem Burnout abgestellt werden, bzw. machten nur einen kurzen Satz von der Linie weg (laut Benni Voss, der nachforschte, hat es ihm beim Hit eine Kerze aus dem Kopf geschossen, samt dem dazugehörigen insert). Zitat Benni Voss: "Das Abstimmen der Bikes erfordert im Moment noch das ganze Können der Teams, es muss noch viel Leistung von der Kupplung absorbiert werden".
Die Supertwins haben auch mit der Strecke zu kämpfen, Lorenz Stäuble vom Team Erbacher führt mit einer 7.49 Sek. vor Job Heezen, 7.91 Sek. und Hans Olaf Olstad mit einer 8.10 Sek. Dahinter folgen Sixta, Kemppainen, Hoiberget, Mäenpää und Koedamm, welche allesamt keinen vollständigen Lauf auf die Bahn brachten. Da kann man getrost mehr erwarten, da bin ich mir sicher.
Bei den Pro Stock Bikes führt Jesper Thiel mit einer 7.31 Sek. hauchdünn vor Meister Ulf Ögge mit einer 7.32 Sek. Kenneth Vik mit einer 7.57 Sek. ist dritter. Karl Heinz Weikum kam bei seinem Lauf nicht von der Ampel weg. Nach einem kurzen Sprung war das Pro Stock Bike aus.
Bei den Super Street Bikes führt im Moment Rickard Gustaffson, der als ein Mitfavorit des neu geschaffenen Funnybike Cups gilt. Eine 8.2 ist aber auch weit von seiner Bestleistung, die in den 6.4ern liegt weg. Otto Knebel ist zweiter und Christian Jäger vom Black Seven Dragsterteam muste seinen Lauf bei der 60 Fuss Marke abbrechen und hat somit noch keine konkurenzfähige Zeit.
Bei den Super Street Bikes führt Thomas Granica vom Team Joker mit einer 8.05 Sek. das gesamte Feld an.
Auf die anderen Klassen gehe ich an diesem WE nicht ein, man möge es mir nachsehen. Ich werde jetzt etwas verschnaufen und in 90 Minuten startet der zweite Durchgang. Das war es vorerst zum sportlichen Teil, an sonsten kann man berichten, dass die Anreise 12 Stunden in Anspruch genommen hat, wir (Benni Voss und meine Person) seither keinen Schlaf bekommen haben. Aber wie heißt es in der Don Garlits Biografie, wenn er von den 50ern und 60ern erzählt: "And we trailert through the night..." und ohne Schlaf am Fueler geschraubt und dann gefahren.
Grüße Markus Münch und Benni Voss
So, es agb nun auch timesheets und wir können euch mit Platzierungen versorgen.
Pro Stock Bike : 15 fahrer gingen bisher ins Rennen. Jesper Thiel auf Buell G2 führt (7.31 Sek.) vor Ulf Ögge, dem Meister (7.32 Sek.) und Anders Abrahamson (7.32 Sek). Karl Heinz Weikum ist 14ter mit einer 7.88 Sek. Martin Bishop aus England hat einen Schaden am Motor (die Kupplung hat einen Teil des Motorengehäuses zerstört. Er baut gerade einen neuen Motor zusammen um weiter mitfahren zu können).
Super Twin Topfuel: Job Heezen führt mit der einzigen 6er Zeit (6.91 Sek.) das Feld an. Olstad (7.15 Sek.), Stäuble (7.49 Sek.) und Mäenpää (7.51 Sek.) folgen.
Top Fuel Bike: Rene van den Berg führt mit einer 7.22 Sek. vor Selkamaas 7.88 Sek. und Paljakka mit 10.02 Sek. Teboul hat bisher noch keine Zeit für das Qualifying zustande gebracht.
Funnybike: Gustaffson (7.55 Sek.), Sokratous (7.89 Sek.)und Davide Ricci (8.51 Sek.) sind die Top 3. Christian Jäger ist aktuell siebter mit einer 9.07 Sek.
Beim abendlichen Pitwalk konnte man einiges in Erfahrung bringen. Team Granica schaffte es mit einer 7.8 Sek. die erste 7 eines SSB auf Ungarischem Boden zu realisieren. Im dritten Qualilauf war es soweit, dass vom Team angestrebte Ziel zu erreichen. Thomas und Peter sind darüber sehr froh. Sie führen damit das Feld mit recht großem Abstand an.
Bei den Top Fuel Bikes musste Eric Teboul nach einem Schaden am Zylinderkopf kräftig schrauben. Den zweiten Lauf verpasste er dadurch. Beim Warm Up lief die Maschiene im Idel gut, als er Gas gab starb der Motor ab, und man musste erneut die Köpfe vom Block nehmen. Am Abend waren die Arbeiten aber wohl zu seiner zufriedenheit nach einem erfolgreichen Warm Up abgeschlossen, so dass er am Samstag wieder in das Geschehen eingreifen kann.
Danny Bellio testete schon einmal die Strecke an und bot den Zuschauern schon eine kleine Show mit seinem Top Methanol Funnycar. Nach einem Verhaltenen Burnout und einem noch verhaltenerem Start hatte er mühe das Auto ins Ziel zu bewegen. Somit gibt es hier keine Aussagekräftige Zeit.
Sprecherlegende John Price, der bis 2008 die Stimme des Santa Pod Raceway darstellte, kam zur großen Freude zusammen mit Josef Hagnady (Veranstalter und höllisch guter Sprecher) an das Mikrofon. Es war eine freude der lebendigen und fachkundigen Moderation zu lauschen. Heute wird auch Benni Voss mit am Mikro stehen und speziell die Super Twins mit Moderieren. John Price hat ihn dazu aufgefordert.
Funnybiker Rickard Gustaffson hatte nach dem dritten Lauf ein Problem mit seinem Getriebe und war danach fleißig am schrauben. Wir werden so wie es scheint hat er das Bike wieder zusammen und kann weiter machen.
Roel Koedam hatte mit seiner Supertwin nach dem anlassen zum dritten Lauf keinen Ölrückfluss aus dem Kurbelgehäuse und musste die "Godfather" Maschiene wieder ausmachen. Das Problem wurde gelöst.
Christian Jäger und das Black Seven Funnybike Team sind dabei die neue Kupplung einzustellen. Das Team ist mit dem Fortschritt zufrieden, man hat einen Kupplungssatz verheizt, ist aber vorher davon ausgegangen das man, bis zu dem Punkt an dem sie gerade stehen, mindestens drei Sätze verheizen. Die Kupplung hat mehr einstellungsmöglichkeiten wie die Alte, dadurch willman die enorme Kraft des Motors besser und dosierter an die Strecke abgeben um endlich die 6 Sekunden Barriere zu brechen.
Karl Heinz Weikum, erster deutscher Pro Stock Biker seit Bernd Dietrich, ist dabei ein gutes Kupplungssetup zu finden. Ungeachtet dessen fuhr er in seinem zweiten Lauf schon eine beachtliche 7.8 Sek. Am Abend machte man sich an die Verbesserung des Set Ups.
Sobald uns Ergebnisslisten vorliegen werden wir diese auswerten und berichten.
Markus Münch und Benni Voss.
Nach der Runde 4:
Funnybike: Christian Jäger brach den Lauf an der 1/8 Meile ab, er driftete immer mehr der Mittellinie entgegen. Gustaffson führt immer noch mit einer 7.55 Sek., nun aber vor Fillipos Pappafilippom (7.56Sek.)und Aristos Sokrates (7.77 Sek.).
Pro Stock Bike: Platzierungen und Zeiten der Top 8 änderten sich nicht. Karl Heinz Weikum konnte seine Zeit verbessern. Er steht nun bei einer 7.72 Sek. auf Platz 12.
Super Twin Topfuel: Heezen ohne Zeitverbesserung weiter TQ, Koedamm neuer Zweiter. Die 7.12 Sek. setzten ihn vor Olstad, der ebenfalls seine Zeit nicht verbessern konnte. neuer vierter ist Hoiberget mit einer 7.33 Sek.
Generell kann man sagen das die Teams besser mit den bedingungen klarkommen, immerhin ist es das erste rennen des Jahres und für viele auch die ersten Läufe.
Top Fuel Bike:Es bleibt alles wie in Session Drei. Berg, Selkamaa und Paljakka. Nun hat aber auch Teboul eine Zeit auf dem Konto. vierter Qualifyer mit einer 23.62 Sek. Es machte einen dumpfen und das Bike rollte nach ca. 100 Metern noch aus.
Die ersten Demoläufe der FIA Cars starteten mit einem Dreher von Graham Ellis mit dem nun grünen Roadrunner Super Bird. Die Bremsen blockierten beim Burnout, er drehte sich langsam auf die andere Bahn und kam eine Handbreit vor der Mauer zum stehen. Danach pedallte sich Fast Freddy Fagerström zu einer 8.6 Sek. auf 286 Km/h. Mats Ericsson mit einer 12.1 auf 140 Km/h, Andy Robinson machte den Motor an der Startlinie aus. Kein Lauf für ihn. Danny Bellio hatte einen besser aussehenden Lauf als Gestern abgeliefert. Die Reifen rauchten beim Burnout nicht, 8.9 Sek. auf 297 Km/h. Dennis Wratten lüpfte erst die Beinchen seines Methanol Altred, danach kreuzte er die Bahn. Die Fueller Halinen und Poutianen burnten ganz verhalten und liesen es nach einem kurzen launch ausrollen. Zeiten auf 60 Fuss: 0.99 Sek. und 0.97 Sek. Sie wollten das Ganze sehr sachte antesten, was man ihnen nicht verübeln kann.
Markus Münch und Benni Voss

Finale Qualliergebnisse:
Pro Stock Bike: An der Reihenfolge und den Zeiten hat sich nicht viel geändert. Nur Frederik Fredelund konnte seine Zeit verbessern und sich an Len Padgetvorbei schieben und ist nun auf Rang 6. Erster blieb Jesper Thiel vor Ulf Ögge, Anders Abrahamsson ist der erste Vierzylinder an dritter Stelle. Gert Jan Lasseurauf vier, dann Pedridis, Fredelund, Padget, Vik, Bishop (der nicht zum letzten Lauf antrat, da hoffen wir für ihn den Motor bis morgen wieder fit zu bekommen), Zafiaridis, Bousinis, Weikum, Toth, Tzanidakis and Lyren.
Funnybike: Rickard Gustaffson fuhr die schnelste Zeit aller Vehikel auf der Strecke. 6.69 Sek. standen auf der Uhr. Damit baute er den Vorsprung seines ersten Platzes aus. Auf dem zweiten ist immer noch Fast Fil aus Griechenland. Danach Sokratous und Christian Jäger schaffte mit einem sauberen Lauf auf die 8.04 Sek. die Verbesserung auf Platz 4. Otto Knebel auf Platz 5. Er hat in seinem Bike einen neuen Motor, sich von seinem alten Konzept verabschiedet und fährt nun einen Turbo Motor. Danach Ricci, Mieli, Ntotsisikas, Charman, Papp, Varga, Marki.
Top Fuel Bike: Hier blieb alles beim alten, nur Paljukka bekommt das ex-Ian King Bike (der unterhält sich hier gerade an meiem Tisch mit Benni über Gott und die Welt) langsam in den Griff. Verbesserung auf 9.3 Sek. Van den Berg, vor Selkemää, Paljukka und Teboul, der nicht zum letzten Lauf antreten konnte.
Super Twin Bike: Bam!!! Olstad hat sich den TQ gesichert. eine glatte 6.90 Sek. ließ ihn an Heezen (der trat zum letzten Lauf auch nicht an) Heezen vorbeiziehen, der liegt mit 6.91 Sek. an zweiter Stelle. Dritter Koedam mit 7.12 Sek. Danack Hoiberget, Stäuble, Mäenpää, Kempainen und Sixta.
Super Street Bike: Thomas Granica erneut mit einer 7er Zeit, aber keine verbesserung. Platz eins der Liste, wir werden sehen ob er ihn nach Hause schaukeln kann.
Thats it for now. Pitwalk und morgen Eliminations.


rssfeed Gefallen an unseren Artikeln gefunden? Dann abonniere den Beschleuniger RSS-Feed.
Ansonsten findet Ihr in dieser Box die Möglichkeit diese Seite zu drucken, weiterzuempfehlen, euren Lesezeichen hizuzufügen oder einige Social Bookmarking-Links.
Email Drucken Favoriten  Twitter Facebook Myspace Stumbleupon Digg MR. Wong Technorati aol blogger google reddit Yahoo
ähnliche Artikel :

Hauptmenü

-

Neueste Galerien

auf zum YouTube Kanal - Der Beschleuniger Drag Racing News
YouTube
RSS-Feed - Der Beschleuniger Drag Racing News
RSS
Wellness-Massage,Ayurveda-Massage, Indische Kopfmassage, Fußreflexzonen - Massage, Traditionelle Thai Massage, Thailändische Fußmassage, Lymphdrainage, Hot Stone Massage, Schröpfkopf- Massage, Meditation, Entspannungstrainer/in, Reinkarnationstherapie
Ausbildungen, Seminare, Kurse für Sie aus Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Stuttgart, Darmstadt
Wellness-Massage, Ayurveda-Massage, Indische Kopfmassage, Fußreflexzonen-Massage, Traditionelle Thai Massage, Thailändische Fußmassage, Lymphdrainage,
Hot Stone Massage, Schröpfkopf-Massage, Meditation, Entspannungstrainer/-in, Reinkarnationstherapie, Reinkarnationstherapeut / Rückführungsleiter