{youtube}H9DsLaTkwMI{/youtube}

NHRA Pro Stock Fahrer Roger Brogdon hatte vergangenes Wochenende in St. Louis wohl das heftigste Wochenende seiner Karriere.

Zuerst war er der erste Fahrer seit langer Zeit, der der Dominanz von Mike Edwards etwas entgegensetzen konnte. Nach drei Qualifikationsrunden lag Roger vor Mike.

In der ersten Rennrunde dann der Schock. Rogers Auto bricht aus, berührt bei 1000ft die Mittelliinie, dreht sich aufs Dach und schlägt frontal in die Mauer der Gegenfahrbahn ein. Dabei verfehlt Roger nur knapp seinen Gegner Jason Line. Durch den Einschlag wurde der Tank zerstört was zum Problem wurde, als Rogers Auto langsam genug auf dem Dach schlitterte, und vom Benzin überholt wurde. Denn als das funkensprühende Dach durch die Benzinpfütze rutscht, entzündet sich diese.

Roger ist nichts passiert und will beim nächsten Rennen das Auto schon wieder komplett neu aufgebaut haben und am Start sein.

{youtube}ceYVjZouMoQ{/youtube}

Hier ein kurzer Bericht vom Rennen in Kunmadaras/Ungarn

"Wir sind schon am Mittwoch angereist da wir uns das Test´n Tune am Donnerstag ansehen wollten. Bei strahlendem Sonnenschein begann am Donnerstag die Action auf dem Kunmadaras Dragstrip und wir trafen einige Freunde aus der Szene. Am Freitagmorgen fuhren wir dann unseren ersten Quali. Lauf, eine 8,0 mit einer Einstellung die eigentlich eine 7,8 in Santa Pod war da wir aber eine schlechte 60ft.

Thomas Granica

Zeit hatten reichte es nicht zur gewünschten 7er Zeit...

Es ist zwar noch fast 4 Wochen Zeit, aber die Version 2 der Starterliste für den FIA Main Event ist jetzt schon ein Fest. Markus wird live vor Ort sein und in Wort und (bewegtem) Bild zu berichten, logo.

Die komplette Starterliste gibt es bei unseren lieben Kollegen von Eurodragster direkt HIER.

{youtube}Arc_gFs_CQ4{/youtube}

Eliminations:
Top Fuel Bike: Vier Bikes traten an, in der ersten Runde treffen Rene van den Berg und Eric Teboul aufeinander. Teboul ist aber bereits am Morgen abgereist, da er seinen Motor nihct wieder fit bekommen hat. Rene fährt mit einer 6.86 Sek. auf 315 Km/h ins Finale. In zweiten Halbfinale treffen Paljukka und Selkamaa aufeinander. Selkamaa fährt unangefochten mit einer 6.95 Sek. auf 32oKm/ ins Finale vor. Paljukka ist immer noch dabei auf dem ex-King Bike dabei Erfahrungen zu sammeln. In Finale dann ein ganz unspektakuläres Aufeinandertreffen, oder eben nicht, wie man es eben sieht. Rene konnte sein Bike nicht starten und so kam Kai Selkamaa zu seinem ersten UEM EM Sieg seiner Karriere.

Olstad Super Twin

Super Twin Top Fuel: In der ersten Runde setzte sich Olstad souverän...

Hauptmenü