Sorry für das verspätete Update, so viel Action will erstmal verarbeitet sein!

Zunächst mal aus europäischer Sicht: Ulf Leanders ist nach guter Quali (auf Platz 10 in einem sehr schnellen Feld - Bumpspot 6,092) leider in Runde 1 raus. Auch Adam Flamholc erging es bei den Pro Mods leider nicht besser. Er hatte sich als letzter mit einer 6,11 (!!!) qualifizieren können. Im ersten Lauf hatte Adam dann arge Handling Probleme und hat im Ziel alles mitgenommen was auf der Strecke stand. Das waren zwar glücklicherweise nur Schaumstoffklötze, aber die hat Adam fleißig abgesammelt und an der Frontschürze bis zum Shutdown transportiert. Schade, denn der Lauf wäre ein Sieg gewesen.

Einige der wirklich großen Namen haben in der Quali ordentlich vergsagt, so waren z.B. Brad Personett, Raymond Commisso, Mike Castellana uva. der Favouriten gar nicht im Feld. Das hätte locker das erste all 5 second 16er Feld werden können.

Und in diesem Monster Feld hat es Micke Gullqvist, im Camaro vom Vater der NHRA Pro Mod Serie Roger Burgess, in der Quali mit seinem ersten Lauf auf Platz 8 geschafft. Den zweiten Lauf konnte Micke nicht durchziehen und sich somit nicht verbessern. In der ersten Runde gestern Abend dann konnte der Schwede einen der Hauptfavouriten, Tim Tindle in Runde 1 auf den Trailer schicken. Und Mickes 5,852 auf 248,84mph machen ihn sowohl zum schnellsten Europäer in einem Pro Mod, als auch zum ersten vom alten Kontinent mit einer 5,8 auf dem Konto. Mal schauen, was Micke heute so aus dem Hut zaubert.

Natürlich werden bei einer ersten offiziellen Pro Mod Veranstaltungen alle Rekorde neu gesetzt, nichts desto trotz ist Jay Paynes 5,809 in Runde 1 eine Hausnummer die zunächst mal in die Rekordbücher eingeht. Allgemein sah es in der ersten Rennrunde schon ganz anders aus, als in der Quali. Wer hier nicht eine 5,8 fuhr war raus.

Antron Brown und Tony Schumachen haben sich bei den Fueler eine heisse Quali Schlacht geliefert. Mal war der eine vorne, dann kam der andere und hat noch einen drauf gesetzt. Am Ende stand Antron Brown ganz vorne mit einer 3,803 was gleichzeitig Streckenrekord bedeutet.

Bei den Fuel Funny Cars konnte sich Matt Hagan gegen den Übermacht der Team Force Autos durchsetzten und ist nur auf Grund der Geschwindigkeit von 313,58mph erster. Denn Robert Hight ist am Ende der Qualifikation exakt genauso schnell, nämlich 4,060 - nur 3 Meilen langsamer. Bumpspot ist eine 4,231

Mike Edwards hat die nachträglichen Rennrunden der Pro Stock Cars des verregneten Phoenix Rennes für sich entschieden. Der amtierende Champion führt auch die Quali für Pro Stock Verhältnisse recht deutlich mit einer 6,537 an. Im Vergleich dazu: Ron Krisher auf Platz 2 hat eine 6,540 auf seinem Konto. 3/1000tel sind bei den Pro Stockern eine Ewigkeit. Platz 16 belegt Ricky Jones mit einer 6,601.

Bei den Pro Stock Bikes geht es ähnlich eng zu. Unmöglich hier klare Favouriten auszumachen. Karen Stoffer ist mit ihrer 6,855 zwar Streckenrekrd gefahren, es aber nach der Quali sieben weitere Fahrer in den 6,8er Zeiten und der 16 hat auch noch eine 7,032 auf der Haben Seite. Spannung pur!

Ich mach mich jetzt mal an die Galerie, während unter mir auf der Strecke die erste Runde Sportsman Time Trials gleich zu Ende geht und Top Fuel an die Tür klopft.

 

 

Hauptmenü