Rennberichte

Nostalgia Blacksmith Nats in Kjula

Hallo,

Holger Steinmann, Hamburger Slingshot Dragster Pilot hält uns auf dem Laufenden, was seine Aktivitäten angeht. Am WE war er in Schweden auf einer Nostalgia Veranstaltung:

Steinmann

Hallo,
hier sind paar Bilder von den Blacksmith Nats 2011 in Kjula (18.-19.06.2011). Wir haben da oben Mittsommernacht gefeiert und einige Bilder sind Nachts um 3 Uhr aufgenommen.  Es ist ein Menschenleeres Fahrerlage und trotzdem sehr hell. 

100_3422

Ich selbst fahre einen Slingshot Dragster mit einem Chevey 383 Stroker mit Blower. Wir hatten ein sehr angenehmes Wochenende und wir sind mit unserem Slingshot eine persönliche Bestzeit gefahren , 9.1 Sek. mit einem Topspeed von 219Km/h.

100_3426

Die ganzen Ergebnisse kann man nachlesen unter Nitroz.se Es war ein sehr starkes Feld und wir haben von 16 Fahrzeugen Platz 7 belegt. Wie immer hat es Spaß gemacht und es waren freundliche Leute dort und wir sind nach 1300km wieder in Hamburg gelandet.

100_3427
Gruß Holger

{youtube}2e0IyEJ6LQ4{/youtube}

100_3430

100_3434

100_3451

100_3464

Drachten 1 , 2011

Drachten 1, 2011

Update: Wir haben geschludert.. die Klasse Ultimate Street Bike (9.50 index) ist uns durch die Lappen gegangen. Jan Glindemann war in dieser Klasse am Start. Sorry dafür, euere Qualiliste ist nun auch online, Markus.

Bilder Roland

Bilder Benni

Qualilisten


Dragracing und das leidige Thema Wetter sind in Drachten wieder mal ungut zusammengekommen. Viel Wind und Regen ließen an zwei Tagen nur 5 Qualiläufe pro Klasse zu. Die Qualiergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen, da es für viele dieses Jahr das erste Mal auf der Strecke war und noch ausprobiert werden musste. Auch ist die Strecke am ersten Event in Drachten immer dankbar um jeden Sonnenstrahl, um Gummi und Kleber in eine gute Traktion umzuwandeln. Die fehlten aber gänzlich.
Zu den einzelnen Klassen:

Thomas Joswig

Super Gas: Es ist zu verzeichnen, dass der Trend hin zu den ET Klassen geht. Die 30 Nennungen vergangener Jahre erreicht man hier nicht mehr (das ist aber in GB auch so). TQ ist einer der vier Deutschen im Feld, nämlich Markus Habermann mit einer 9.919 Sek. im VW Pickup. Kai Griebel ist 8ter mit einer 10.04 Sek. Er fährt den Schumann Motorsport Prelude. Florian Übel von Skull Racing ist 10ter und Jan Hardekopf in seinem 20sten Jubiläumsjahr nur 12ter von Dreizehn Teilnehmern. Er ist normalerweise ein Garant für vordere Plätze im MG Roadster.
SC: Hier gibt es 12 Nennungen und Ronald Huis vom Housebrothers Racing ist mit dem schönen Blown Nomad TQ mit einer 8.94 Sek. Die drei Deutschen platzierten sich wie folgt: Gerd Habermann auf fünf. Er testete seinen neu erworbenen zweisitzer Dragster aus. Ganz in schwarz macht das Ding einen sauberen Eindruck. Auf sechs Konny Bayer mit einer 9.13 Sek und Rene Kloss in seinem ersten offiziellen Rennen mit einer 9.17 Sek.
Sportsman ET: Marco Busse mit seinem Senator hat sich auf respektablen Rang 8 von 21 Teilnehmern etabliert. Das mit 0.039 Sek über seinem Index.
SSC: Olav Schwindirek vom Evil Performance Team ist neunter und letzter in diesem Feld. Michael Marderer im Touring BMW ist Dritter mit 10.97 Sek.
Zur Supro ET Klasse geht es hier entlang.
Guido Uhlir hat seinen Procharger Manta von der Leine gelassen, er muss nun schauen was er mit so viel PS in seinem Dragster anfängt... geradeausfahren unter erschwerten Bedingungen. Ja, er ist am Samstag leicht in die Mauer gerutscht und Ja, es ist wohl nicht viel beschädigt. Wir hoffen Guido in Bechyne wieder am Start zu sehen. Zippel hat seinen Jaguar auch mal wieder ausgaführt. Immernoch ein schöner Wagen.
Die Qualilisten, auch der nicht genannten Klassen  habe ich in der Galerie eingefügt.
Markus Münch
PS: was will man auch über ein Rennen schreiben, das nur zu einem kleinen Teil stattgefunden hat.
CU at Bechyne nächstes Wochenende.

PPS: Bilder c Benni Voss

1. Lauf Supro ET Challange

Supro ET Challange, 1. Lauf 2011, Drachten 1, 17.-19.6.2011
Volles Starterfeld, motivierte Teilnehmer, noch einiges neues Material, das erst einmal zum Laufen gebracht werden muss, so sieht der Rahmen aus. Letztendlich haben 20 Teilnehmer mindestens einen Lauf zu Stande gebracht, andere wie 2010er Viezemeister Ingo Ekert leider nicht.
Freitags sind vier und Samstags ein Lauf über die Bahn gegangen, am Sonntag ging wegen des bescheidenen Wetters auf der Piste gar nichts. So sind die Punkte für die Challange auf Grund der Qualiergebnisse zu Stande gekommen.


Norbert Schneider in neuer, alter Lackierung

Meister Bert Gorselitz führt das Challange Feld an, vor Norbert Schneider und Schuby. Die weiteren Platzierungen könnt ihr bei den Punkten nachsehen.
Ingo Ekert wurde von Kleinigkeiten aufgehalten. Er wurde z.B. beim samstäglichen Lauf von ein paar Tropfen Wasser aus der Kurbelgehäuseentlüftung abgeschaltet. Er hätte den Lauf nachholen dürfen, hat aber mit seinem "Pro Mod" darauf verzichtet, da vor ihm ein Fahrer etwas abflog... die Bahn war an dem Tag einfach zu kalt für so viel PS, kluge Entscheidung. Auch Mike Bruckmüller wurde am Fahren gehindert. Der Challange Neuling hatte am Freitag einen geplatzten Schlauch zu Beklagen, als der geflickt war wurde Feierabend gemacht. Am Samstag war auch ihm die Bahn zu kalt und er zog es vor ohne gefahrene Zeit wieder in die Schweiz zu fahren. Patrizia Kästner ist nicht so gut qualifiziert wie gewohnt. Man schraubte im Team Schumann Motorsport aber auch fleißig am Heck der Corvette. Frank Römer brachte seinen 10.5 Camaro zum ersten Mal über die Bahn, da sind aber auch noch viele "Feinstellungsarbeiten" zu leisten, bis das Biest sein wahres Gesicht zeigen kann. Karl Heinz Kleider, hatte Glück im Unglück, sein Ventiltrieb verabschiedete sich und er stellte zum Glück den Motor nach dem Burnout ab. Bis Bechyne will er wieder fit sein, bzw. seinen Motor. Andre Müller will seinen Motor bis Bechyne beisammen haben, für Drachten hat es nicht gereicht.

Gorselitz

Frank Wambach liegt auf Rang 20 der Quali. 19ter Patrizia Kästner, 18ter Frank Römer, 16ter Karl Heinz Kleider. Mathijs Kraetzer, der Holländische Supro ET Meister konnte sich auf Rang 14 platzieren. Das geht in dem oldschool Altered aber gewiss noch besser. Marc Henney auf 12 mit Problemen die Traktion ab der 1/8 Meile zu halten. Carlo Heym, der Rookie auf 11 mit einer 0.006 Sek. RT, wenn das mal nicht die vorzügliche JD Schule ist.
Ove Kröger auf Platz 10, das ist solide, wenn man bedenkt, dass der Dragster und der Fahrer ein Jahr Pause hatte. Henning Blume auf 9, nun mit Doppelvergaser und in den mittleren 8er Zeiten. Seine Motorbaube ziert nun eine Pro Stock Style Hutze.

Ingo Ekert

Roel van der Hout auf 8, siebter ist Schuby, Norbert Schneider auf 5, der hat den Nissan schon recht konstant im Griff. und Bert Gorselitz blitzsauber auf Rang zwei der Quali und damit Challange Führender, das John Gerritsen als TQ nicht an der Challange teilnimmt.
So, in wenigen Tagen werden die Karten in Bechyne neu gemischt. Wir freuen uns darauf, Markus, Andrea und Rene.

Fuel Games Part 1 Review

Hallo,
hier ein paar Worte zu den Fuel Games Part I.
Die ersten Fuel-Games liegen hinter uns und somit ist es an der Zeit für ein kleines Resümee. Vorab möchte ich mich allerdings noch mal im Namen der Fuel-Crew bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, ohne die diese Veranstaltung so nicht hätte stattfinden können. Entgegen der Prognosen in den Medien war der Wettergott gnädig und bescherte uns einen sonnigen Samstag. Dies sollte auch den ganzen Tag anhalten. Nach und nach füllte sich das Fahrerlager und nach den technischen Abnahmen konnten die ersten Duelle gefahren werden.
Die Qualifikationsrunden konnten ohne nennenswerte Probleme ausgefahren werden. Einzig ein Oil-Down zwang die Teilnehmer zu einer unfreiwilligen Pause. Nach der Quali folgen die Eliminations in den Klassen FWD, RWD und AWD.

Dabei traten die jeweils besten 8 Qualifizierten gegeneinander an. Leider gingen die Qualirunden nicht an allen Spurlos vorbei, so dass einige die Eliminations leider nicht mehr antreten konnten. Pämiert wurden die besten 5 jeder Klasse sowie die beste Reaktionszeit über den kompletten Veranstaltungstag. Während dem Finale der FWDs kam es dann leider zu einem erneuten Oil-Down im Vorstart beim Burn-out. Mithilfe der Feuerwehr konnte unsere Crew den Startbereich aber sehr zügig wieder Einsatzbereit machen.
Wir gratulieren an dieser Stelle noch mal den Gewinnern.
Es war insgesamt eine super Stimmung im Fahrerlager, die technische Abnahme bestätigte eine sehr gute Qualität der angemeldeten Fahrzeuge und die Zuschauer bekamen viele spannende Zweikämpfe zu sehen. Etwa 250 Besucher fanden den Weg zum Airport in Rothenburg/OL und die sehr gute Stimmung bei Fahrern und Besuchern lässt uns positiv in die Zukunft schauen.
Für die Fuel-Games Part II am 01. Oktober laufen die Planungen bereits.
Wir sehen uns in Rothenburg/OL


Hier ein paar Bilder

Frank Martin
www.fuel-crew.de

Bitburg der Sonntag

Update am MONTAG...

Bilder sind nun komplett HIER zu finden.

Update 15.40 Uhr

Junior Dragster sind auch durch. Halbfinale: Killian Maugan gegen Lisa (?). Lisa rotlichtet und Killian ist somit im Finale. Fabien Dubois hat einen Byerun ins Finale.

Finale: Von der Ampel weg hat Fabien mit 0.126 Sek. einen guten Vorsprung auf Killian. der fährt zwar nur 55 Hundertstel Sek über seinen Index, kann den verpennten Start aber nicht mehr wett machen. Fabien Dubois gewinnt somit das Internationalen Junior Dragster Shootout.

Die HARA stiftete 50 Euro für die beste RT eines Deutschen Junior Dragsters. Dieses Taschengeld hat sich Jason Engellage verdient mit einer 0.009 Sek. RT.

Alles in alles war es ein sehr schönes Event, Familiär wie immer in Bitburg. Einer wurde vermisst. Von mir persönlich und auch im SE Lager. Jens Dahms war diesmal nicht am Start, er wird sich dieses Jahr mehr auf die ET Geschichte konzentrieren.

Die SE macht immer noch Laune, ein buntes Feld mit einer flotten spitze. Das Crusing auf der Landstraße ist natürlich eines der Highlights des WE gewesen. Auch die ungläubigen Gesichter der „Mittankenden“ an der Tankstelle. Grandios.

In drei Wochen geht es in Bitburg und mit der SE an selber Stelle weiter, dann im Rahmen des Butbug Events. Also Termin vormerken und nach Bitburg fahren.

Danke an Kalunki für das zur verfügungstellen von Netz und Pennplatz im Gespensterschloß, sowie Silke Beer für die Verpflegung und alles.

Markus Münch

Update 15.10 Uhr
So, die SE ist durch. Was gibt es zu vermelden. Halbfinale eins ist Vogt gegen Frank, im grünen Camaro. Frank besser von der Ampel weg mit 0.053 Sek. gegen Michas 0.18 Sek. das hatte aber nicht lange bestand, der E85 Trinker hat schon nach wenigen Metern die Oberhand gewonnen und mit einer 8.48 Sek. gegen eine 11.2 machte der bedächtig fahrende Vogt alles klar. Keine Überraschung, aber mann muss es ja erst mal gewinnen.
Im anderen Halbfinale gingen Gerd Habermann und Mahnert mit identischen 0.23 Sek. RT's von der Ampel weg, Gerd kann sich mit einer 9.88 Sek. gegen die 10.53 Sek. durchsetzen. Mahnert ins seinem ersten SE Lauf "ever" gleich im Halbfinale , Respekt.
Finale:
Habermann legt vor, da in Bitburg ja keine 9 Sek. Läufe side by side ausgetragen werden. Scoreboards auf Schwarz gestellt, das Micha keinen Wissensvorsprung hat. Gerd packt noch etwas mehr Gas auf seinen Chevy und ballert mit einer 9.67 Sek. über die Bahn. Micha Vogt gleich danach. Er hat eine 0.029 Sek. RT und nimmt Gerd da schon knapp 7/100stel ab. im Ziel ist Micha mit einer 8.43 Sek. und Gewinnt den ersten SE Lauf 2011.
Gratulation an alle Teilnehmer, weiter geht es in drei Wochen, viel Spaß.

Update 14.00 Uhr
SE Runde zwei:
Vogt lässt es im Byerun locker angehen, 13 Sek. und ab ins Halbfinale.
Staedter taucht nicht am Start auf, so auch ein Byerun für Frank. Er ist Micha "bedächtig" Vogts Gegner im Halbfinale.
Gerd Habermann setzt sich gleich an dr Ampel mit besserer RT gegen Müller durch, der auch auf der Strecke nicht gegen Gerd ankommt. 10.11 Sek. gewinnen im Ziel gegen die 13,26 Sek.
Wer wird der Halbfinalgegner von Gerd Habermann. Mahnert in der ex- Römer Nova gegen den Pink Panther Grigull. Mahnert gewinnt schon an der Ampel und mit der 10.63 Sek. auch im Ziel gegen Grigulls 11.16 Sek..
Somit Vogt gegen Frank und Habermann gegen Mahnert im Halbfinale der SE
Bei den Juniors:
Ich mach es mal mit vornamen der Franzosen... die Nachnamen hab ich nicht mitgeschrieben.
Runde eins: Elodie verliert duch Rotlicht gegen Killian. Clement verliert gegen Lisa. Jason Engellage kann sich gegen Marc Schön durchsetzen. Fabien gewinnt gegen Jill Kemp und Leonnoe Weickard kann sich nicht gegen Lucas durchsetzen.
Runde zwei:
Killian mit Byerun ins Halbfinale. Jason Engellage scheidet gegen Lisa aus. Die Gewinner sind die erste Halbfinalpaarung. Im Nächsten Lauf setzt sich Fabien kampflos gegen Lucas durch, der musste vor dem Start schon mit kaputter Kupplung wieder abstellen.
Alle Junior Nationals Kandidaten sind draußen, jason Engellage gewinnt die JN Wertung, da er als einziger die erste Runde überstanden hat.

Update 12.40 Uhr
Nach einem Regenschauer in den Morgenstunden hat das Fahrprogramm mit einer Stunde Verspätung begonnen. Die SE ist mit der ersten Runde durch. Der Track ist O.K., nicht ganz so warm wie gestern, was man an den um ca. 1-2 Zehntel langsameren Zeiten sehen kann.
Grigull gewinnt locker gegen Eichenbrenner 11.06 Sek. gegen 14.14 Sek.
Bitz gegen Mahnert ging nach klar zu Gunsten von Mahnert aus, da Bitz nihct über 24 Sek. hinauskam, die Mahnert Nova mit 10.20 Sek. einen normalen Lauf hatte.
Müller im Käfer gewinnt gegen Rudolph, da der Eskort ein großes Rotlicht fuhr und somit als der Schnellere draußen ist.
Kakoschke im flotten VW verliert gegen die BMW Pharlanx von Gerd Habermann klar mit 12.35 Sek. zu 10.38 Sek.
Frank gewinnt gegen Lasic, da der zweitere ein Rotlicht fuhr, in seinem ersten SE Eliminationslauf.
Staedter, der Cakeracer gewinnt in dem ex-Wambach Duster gegen Heiko Jonas mit 10.09 Sek. zu 12.06 Sek.
Micha Vogt setzt sich mit einer 8.42 Sek. klar gegen den Mako Capri von Robert Schneeberger durch, der nur eine 12.6 Sek.auf die Bahn brachte.
In Runde zwei sieht es wie folgt aus:
Vogt mit einem Byerun
Staedter gegen Frak
Habermann gegen Müller
Mahnert gegen Grigull
Die Junior Dragster haben sich doch entschieden nur ein Feld zu fahren, also das Shootout gemeinsam mit den Franzosen und daraus dann die Junior Nationals Wertung abzuleiten. Die erste Runde ist durch, ich muss aber erst noch den Startnummern die richtigen Namen zuordnen, deswegen hier erst mehr beim nächsten Update.
Ulrich Kegelmann ist außerhalb der SE in einem Testrun erneut eine  neue PB von 10.5 Sek. gefahren.
Norbert Schneider fährt sehr konstant in den 8.3 Sek. bis 8.4 Sek. seine Kreise.
Frank Wambach hat nun im dritten Lauf mit dem Corrado die 9 sekunden erreicht, er macht sich wohl langsam vertraut mit dem neuen Dragster.

Hauptmenü