Hallo,

in letzter Zeit war es hier etwa so still wie auf den Europäischen Dragstrips. Die neue Saison steht vor der Tür und wir haben noch die ein oder andere Story in der Pipeline. Also, bleibt uns gewogen, es lohnt sich weiterhin hier vorbeizuschauen.

 

Markus Münch

Noah Stutz Rückblick Las Vegas - Ausblick 2015

Noah Stutz (20), der weltweit jüngste Top Fuel Dragster Fahrer fuhr Anfang November sein erstes NHRA Top Fuel Rennen in Las Vegas (USA). Dort realisierte er die zweitschnellste Zeit die je ein Europäer über 1000 Fuss (ca. 330 m) gefahren ist und hinterliess somit einen bleibenden Auftritt.

 

Seit kurzem bist du wieder zurück in der Schweiz. Wie war dein Eindruck, erstmals in den USA, in der höchsten Liga, am Start gewesen zu sein?

Noah: Es war einfach unglaublich.

Es ist schon ein grosser Unterschied, wenn man beispielsweise nach seinem Lauf aus dem Auto aussteigt und gleich ein TV Interview auf ESPEN mit mehr als einer Million Zuschauer machen muss. Das ist etwas was ich bisher nicht kannte.

Was war für dich der Hauptunterschied zwischen Europa und USA?stutz

Noah: Das war ganz klar die Dimensionen auf dem Rennplatz. Die unglaubliche Menschenmasse im Fahrerlager zwischen den Tennteams und die Fans drängeln sich um Autogrammkarten und Fotos mit den Fahrern. Die Fans in den USA lieben diesen Sport und man merkt auch wie professionell drüben alles organisiert ist.

Wie haben die Top Stars der Szene auf dich reagiert?

Noah: Alle waren sehr freundlich, haben mich herzlich begrüsst und mir Tipps gegeben. Ich denke sie haben sich für mich gefreut, obwohl ich ja eigentlich ein „Konkurrenten“ für sie bin. Aber alle waren sehr nett.

Wie sehen jetzt deine Pläne und Ziele für 2015 aus?

Noah: Eigentlich ist eine gesamte Saison geplant. Das sind  24 Rennen von Februar bis November kreuz und quer durch die USA. Wir stehen in Verhandlungen mit verschiedenen Teams und versuchen einen der begehrten Top Fuel Sitze zu ergattern.

Wie bereitest du dich auf die neue Saison vor?

Noah: Nach der Saison ist vor der Saison. Zusammen mit meinem Umfeld arbeiten wir in der kurzen, rennfreien Zeit intensiv daran ein vernünftiges Paket mit Sponsoren und Investoren zu schnüren.

Hallo,

hier die Vorschau für den Kalender...  für alle, die die Katze nicht im Sack kaufen wollen.

Preis: 19.90€ + 5€ Verpackung und Versand.

Nimm 3 und bekomme 1 gratis dazu.

Größe DIN A3, auf 100 Stück limitiert.

Bestellungen an dragkalender (at) gmx.de

in diesem Sinne,

Markus und Matze

Hallo, dies ist ein Aufruf zur Revolte... äh, falscher Text. Also, dies ist die Vorankündigung für den 2015er Beschleuniger Kalender. Gleiches Spiel wie in den vergangenen Jahren. Din A3 Querformat, 12 Monatsbilder, Übersichtsblatt mit Beschreibungen zu den Bildern und ein Cover... das seht ihr hier schonmal. Die Kalenderbilder posten wir demnächst auch hier. Preis: Wie gehabt: Kalender kostet 19.90€ plus 5€ Versand. Bei 3 gekauften Kalendern bekommt ihr einen vierten gratis dazu.

cover2015

Vorbestellungen werden ab jetzt angenommen, es gibt 100 Stück, mehr nicht. Einfach an dragkalender (at) gmx.de mailen.

Danke und Grüße, Markus und Matze.

Hallo,

die Saison ist nun Geschichte, um Geschichten zu erzählt werden, am Besten in geselliger Runde mit Gleichgesinnten, wird sich zum feiern getroffen. 

Deswegen feiert die H.A.R.A am 22.11.2014 in Erlensee ihre Meister. Einladungen gehen Vereinsmitgliedern nächste Woche zu (laut Schriftführer Benni Voss).

Am gleichen Abend feiert auch der BDRC in Aich/Moosburg. Auf der HP (www.bdrc.de) sind Detaills zu der Feier einzusehen.

Die Super Pro ET Challenge feiert am 13.12.2014 in Karlsruhe (Alte Hackerei, Nebenraum, Nichtraucher) ihre Meister. Mittags ist für aktuelle und zukünftige Teams ein internes Meeting um die nächste Saison zu planen. Ab ca. 20 Uhr werden wir dann Essen und danach den Sieger und die Platzierten der 2014er Saison mit Pokalen bedenken. Ab 20.00 Uhr ist das eine Feier, die auch Freunde und Fans des Dragracings anspricht. Wer mit uns Benzin, Methanol und Nitro quatschen möchte ist herrzlich Willkommen. Bitte meldet euch vorher unter info (at) dragstripper.de an.

In diesem Sinne,

Grüße,
Markus Münch

 

Jürgen Landvogt übernimmt mit dem Sierra Treter Jochen Rohm die Orga auf dem Platz. Jürgen als HARA Member und Supro ET Pitmensch aus Hockenheim weiß wie es läuft... hier sein Rennbericht:

"Am Wochenende vom 03.10 – 05.10.2014 fand auf dem Flugplatz in Bitburg das jährlich von 1 on 1 Motorsport veranstaltete „ King of the Hill“ Dragrace Event statt.

Neben freiem Gasgeben der „Test und Tune“ Gemeinde wurden im Rahmenprogamm das Finale der Street Eliminator Germany, sowie

das Finale der Junior Internationals ausgefahren. Gleichzeitig wurde noch ein ProET Bracket Race powered by HARA ( Hanau Auto Racing Association) ausgefahren über das wir hier kurz berichten möchten.

von links Rohm Freeborn Hildebrand 1

So fanden sich am Samstag bei herrlichem Sonnenschein und einigen Klappradrunden in dem leider verkleinerten Fahrerlager am Ende 18 internationale Drag Racer / Teams die sich der Herausforderung stellen wollten; Jochen Rohm-Ford Sierra / Eduard Hildebrand – Chevy Nova / Frank Benders-VW-Käfer / Jojo Rumsch – Smart V8 / Roger Vögeli – Plymouth Cuda / Marcus Himmler – Chevy Camaro / Volker Heldt - Chevy Camaro / Ralph Welteroth – Ford Mustang / Christian Kirschbaum – Pontiac Firebird / Stefan Alberth – VW Käfer / Franz Ternes – VW Käfer / Kevin Bastendorf – VW Käfer / Tim Schirtz – BMW / Phil Freeborn - "Junkyard Dawg" Chevy LUV / Manni Gräser – VW Käfer / Ronald Seifert – Opel Kadett Kombi / Heiko Spartz - BMW sowie „Silvy“ mit ihrem „Lady Marmalde Käfer.

 von links Rohm Freeborn Hildebrand 2

Heiko Spartz musste aufgrund technischer Probleme leider vor dem ersten Lauf seine Teilnahme absagen. Auch „Lady Marmalde“ und Roland Seifert konnten dann ebenfalls aufgrund technischer Probleme nach dem BurnOut keinen gezeiteten Lauf fahren und sagten dann ihre weitere Teilnahme leider ebenfalls ab.So wurden dann am Samstag mit den restlichen 15 Teilnehmern 4 spannende Qualiläufe gefahren wobei jeder sein bestes gab.

 von links Rohm Freeborn Hildebrand 3

Zum Rennen am Sonntag, bei veränderten Wetterbedingungen mit bewölktem Himmel und Temperaturen um 13-15 Grad aber keinem Regen,

verabschiedeten sich dann noch leider Franz Ternes und Manni Grässer mit ihren Käfern aufgrund technischer Probleme, so dass sich nun ein 13 köpfiges Starterfeld zum „Kampf“ um den Siegerpokal auf dem Dragstrip sammelte. Nach dem ersten Eliminations Lauf verabschiedeten sich dann Roger Vögeli, Volker Heldt, Ralph Welteroth, Christian Kirschbaum, Stefan Alberth sowie Tim Schirtz aus dem Starterfeld.

Der zweite Eliminations Lauf wurde dann mit den folgenden Paarungen bestritten;

Jochen Rohm hatte einen Bye Run,

Eduard Hildebrand fuhr gegen Jojo Rumsch,

Marcus Himmler trat gegen Frank Benders an

und Kevin Bastendorf stellte sich gegen Phil Freeborn auf.

 

Nachdem Jochen seinen ByeRun sicher nach Hause fuhr, Edy seinen Lauf gegen Jojo gewann, Frank sich gegen Marcus durchsetzte und Phil gegen Kevin gewann, ging es dann mit folgenden Paarungen ins Line Up zum Halbfinale.

Edy Hildebrand vs. Frank Benders

Jochen Rohm vs. Phil Freeborn

Edy versägte Frank und Phil gewann gegen Jochen.

So wurde der Finallauf zwischen Phil Freeborn (Dial In 10.07) und Eduard Hildebrand (Dial In 9.17) ausgetragen.

Im sehr knappen Finallauf schenkten sich die beiden nichts und Phil setzte sich mit einer 10.104 gegen eine 9.291 von Edy durch und gewann das ProET Bracket Race mit 7/100stel Vorsprung.

Jochen wurde ein würdiger 3ter Sieger.

Ergebnis:

Sieger :       Phil Freeborn

2ter Sieger: Eduard Hildebrand

3ter Sieger: Jochen Rohm

Ich hoffe ich konnte alles verständlich wiedergeben, ich habe leider (noch) nicht so die Erfahrung wie Markus. Als Fazit möchte ich noch hinzufügen, dass es mir sehr viel Spaß mit allen Teilnehmern gemacht hat und ich hoffe das ihr mit der Orga von Jochen und mir zufrieden wart, ihr habt es uns leichtgemacht.

Mein (Unser) Dank gilt auch den Mädels und Jungs von 1on1 Motorsport für die geleistete Unterstützung (Silke, Garry und die Zeitnahme, Joe und alle anderen) und der Geduld mit mir. Hoffentlich bleibt euch (uns) der Platz erhalten. Und da wäre noch die Voice of Dragracing, Benni und mein Sohn Steven der uns auch unterstützte.

Danke, freue mich schon euch alle wiederzusehen.

Gruß, Jürgen Landvogt"

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Markus Münch

 

 

Hauptmenü